Jacun Pitor   Parete del chiostro interno
Ingresso   Centro storico di Cividale
Piazza delle ''donne''   Palio di San Donato


LOCALE STORICO Friuli Venezia Giulia  Cividale Longobarda, patrimonio UNESCO
Seguici su Facebook


 NEWSLETTER


Registrieren
Unsubscribe
Mitteilung gemäß Datenschutzgesetz

start2000

as Restaurant Al Monastero wurde 1990 von Giuseppe Pavan gegründet.
Das alte Gebäude wird von einer Terrakotta-Skulptur verziert, die als Basrelief für eine Nische dient, wo einst ein Kunstwerk an seine Geschichte erinnerte. So hat sich denn auch Darko des verbliebenen Dokuments bedient (aus dem hervorgeht, dass Jacopo Giacuzzo den Bau im 16. Jh. per Testament der Bruderschaft Santa Maria dei Battuti hinterließ) und das Werk, das seinerzeit in der Nische Platz gefunden hatte, in modernem Stil neu geschaffen.Am Gebäude sind so San Tommaso, der Beschützer der Siedlung, San Donato, der Beschützer der Stadt und die Madonna dei Battuti, die sich auf eine Eiche mit sieben Ästen (die Werke der Barmherzigkeit) lehnt, zu sehen.

Ein bedeutender Bezugspunkt für die Einwohner von Cividale; unter der Führung von der mythischen Tilde, von Tite und Dina – zu Zeiten, als sich das Lokal, Anfang des 20. Jhs, noch „la Speraza“ nannte:hier wurde Cotecio gespielt (ein berühmtes Kartenspiel), es wurde geulkt und „Theater“ gespielt, und am Fogolar wurden (mit großem Erfolg) Umtrünke gehalten; berühmt waren aber vor allem die gemeinsamen Abendessen der Jäger, der Stammgäste oder auch einfach nur unter Freunden - Jacun Pitor, der aus Nimis stammende Naivmaler hat die Wände gestaltet und berichtet uns in seinen Bildern im naiven Stil auch von diesen Abenteuern ...
Er hatte himmelblaue Augen und ein lachendes Gesicht - und zog durch die Orteausgerüstet mit seiner bescheidenen Kunst und seinen höchst modernen Habenschaften:der Kiepe, einem Eimer und dem Regenschirm.Mit Ausnahme des Blau machte er sich alle Farben selbst, hauptsächlich aus pflanzlichen Produkten (die er mit großer Sachkenntnis sammelte), aus Ziegeln, Gips und Steinen, die er emsig zerkleinerte und in einem kleinen Topf auflöste ...


info@almonastero.com